Auf Smetanas, Dvořáks und Mahlers Spuren in Prag

Am 2. März 2019 packt das MJO wieder seine sieben Sachen und begibt sich auf Konzertreise nach Prag, um am 8. März ein Festkonzert in der Bethlehems-Kapelle zu spielen. Das Orchester besucht die europäische Metropole bereits zum dritten Mal und reist dieses Jahr wieder als Kulturbotschafter in die Tschechische Hauptstadt. Seit fast 30 Jahren pflegen Prag und Hamburg eine intensive Städtepartnerschaft und in diesem Jahr jährt sich die Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Schulwesen zum zehnten Mal. am Ein wichtiger Grund, um die tschechisch-deutsche Freundschaft gebührend zu feiern. Das findet auch der Hamburger Schulsenator Ties Rabe und reist aus diesem Anlass ebenfalls nach Prag und eröffnet das Festkonzert mit einem Grußwort.

Mit im Gepäck hat das MJO ein Programm, welches für diese Konzertreise und unter diesem besonderen kulturellen Ereignis wie maßgeschneidert ist. Eröffnet wird das Konzert am 8. März mit Smetanas „Moldau“, gefolgt von Brahms „Konzert für Violine und Orchester op. 77“, Mahlers tragischem „Adagio“ aus der unvollendeten 10. Sinfonie und Dvořáks „Slawischen Tänze“. Ein spannender und vielversprechender Querschnitt aus tschechisch-deutscher Musikgeschichte!

Für das Violinkonzert freut sich das MJO sehr, einen alten Bekannten willkommen heißen zu können: Der Hamburger Lasse Elias Grams ist ehemaliger Konzertmeister des MJO und kehrt nun für das Sinfoniekonzert zu seinem früheren Klangkörper zurück.

Um die Musik- und Kulturhochburg Prag noch besser kennenzulernen, bekommen unsere jungen Musikerinnen und Musikern neben ihren musikalischen Tätigkeiten auch ein vielseitiges Kulturprogramm geboten. So werden wir auf den Spuren von Dvořák, Smetana und Mahler die Metropolregion erkunden: Wir besichtigen die Dvořák Gedenkstätte in Vysoká u Příbrami, machen Halt bei Mahlers Geburtshaus sowie beim Mahler Haus und besuchen das Smetana Museum. Des Weiteren warten im Programm ein offizieller Empfang im Rathaus, eine musikalische Stadtführung, ein Besuch des kommunistischen Arbeitslagers in Vojna u Příbrami sowie ein Schulkonzert im Erzbischöflichem Gymnasium auf das MJO.

Ob sich die neu gewonnen Eindrücke wohl auch in den folgenden Proben und Konzerten musikalisch widerspiegeln? Mit Sicherheit!

Mit all diesen besonderen Eindrücken und Erlebnissen werden das Festkonzert in der Bethlehems-Kapelle sowie die gesamte Reise sicher lange Zeit bei allen Beteiligten nachhallen. Das werden wir bestimmt schon merken, wenn wir am 9. März 2019 glücklich und zufrieden wieder den Heimweg antreten.