Sinfoniekonzert in der Elbphilharmonie

Am Montag, den 04. Juni 2018 feiert das Felix Mendelssohn Jugendorchester eine Premiere. Nachdem das Orchester unter der Leitung von Prof. Clemens Malich schon einige Male im Großen Saal der Elbphilharmonie zu Gast war, haben die über 100 jungen Musikerinnen und Musiker nun die Ehre, ihr erstes abendfüllendes Sinfoniekonzert im Großen Saal zu spielen. Der Abend wird romantisch: Auf dem Programm stehen im ersten Teil die Dornröschen-Suite aus Peter Iljitsch Tschaikowskys weltberühmtem Ballett und das Cellokonzert d-Moll von Édouard Lalo, bevor im zweiten Teil Johannes Brahms‘ 1. Sinfonie erklingt.

Solistin des Abends ist die junge Hamburger Cellistin Teresa Beldi, die als Jugendliche selbst im Felix Mendelssohn Jugendorchester spielte und heute Akademistin der Staatskapelle Berlin und Mitglied im West-Eastern Divan Orchestra ist. Das Programm verspricht einen sehr leidenschaftlichen Abend. Spanisch anmutende Elemente in Lalos Cellokonzert folgen den fantastischen Klangwelten Tschaikowskys in der Dornröschen-Suite und gipfeln in der herausragenden 1. Sinfonie Brahms‘. Diese sogenannte „10. Sinfonie Beethovens“ ist an Intensität kaum zu übertreffen, gewaltig und zart zugleich, gespielt von einem jugendlichen, fulminanten Orchester.

Mit dem Sinfoniekonzert endet die bewegte und erfolgreiche Saison des Felix Mendelsohn Jugendorchesters. Doch unmittelbar nach den Sommerferien steht schon das nächste Projekt an – das Konzert „Begegnungen“ gemeinsam mit dem Patenorchester, den Symphonikern Hamburg, unter der Leitung von Eivind Gullberg Jensen.