Orchesterpatenschaft

Mit Beginn der Spielzeit 2014/2015 übernahmen die Symphoniker Hamburg die Orchesterpatenschaft für das Felix Mendelssohn Jugendorchester.

Gekrönt wurde diese noch junge Patenschaft bereits durch drei gemeinsame Auftritte in der Laeiszhalle. So standen Profimusiker und Jugendliche das erste Mal beim Neujahrskonzert 2015 unter der Leitung von Maestro Ion Marin gemeinsam auf einer Bühne. Ein Jahr später traten die beiden Hamburger Klangkörper unter der Leitung von Sir Jeffrey Tate auf. Der renommierte Dirigent und auch der weltbekannte Geiger Guy Braunstein setzten in den Proben mit dem Felix Mendelssohn Jugendorchester im Vorfeld wichtige musikalische Impulse.

Neben den gemeinsamen Auftritten in der Laeiszhalle unterstützen die Symphoniker Hamburg die Jugendlichen regelmäßig mit Stimmgruppenproben. So waren sie in 2016 und 2017 an der Erarbeitung des Programmes der Orchesterreise und des Sinfoniekonzertes beteiligt. Durch die Patenschaft erhalten die jungen Musiker ebenfalls regelmäßig die Möglichkeit, Proben und Konzerte der Hamburger Symphoniker zu besuchen.

Über die gemeinsame Liebe zur Musik ist der gegenseitige Kontakt und Austausch sowohl für die Profimusiker, als auch für die Schüler eine enorme Bereicherung.  

„Die jungen Musiker des Felix Mendelssohn Jugendorchesters stehen für die kulturelle Zukunft unserer Musikstadt Hamburg. Das Jugendsinfonieorchester arbeitet mit sehr großem Enthusiasmus und setzt künstlerische Impulse wunderbar um. Es macht uns daher viel Freude, im Rahmen der Orchesterpatenschaft der Symphoniker Hamburg mit diesen Nachwuchstalenten zusammenzuarbeiten.“
– Maestro Jeffrey Tate, ehemaliger Chefdirigent der Symphoniker Hamburg